Wasserkühlung reinigen - so geht's!

  • Hallo,


    ich hab euch hier mal ein HowTo geschrieben wie man eine Wasserkühlung richtig reinigt.

    Inhaltsverzeichnis

    1. Einleitung

    2. benötigte Materialien

    3. Reinigung Radiator

    4. Reinigung CPU- und sonstige Kühler

    5. Reinigung AGB

    6. Prävention

    Einleitung

    Eine Wasserkühlung sollte alle zwei Jahre mal ein kleine Wartung bekommen. Diese ist zwar nicht zwingend notwendig beugt aber ggf. das der Durchfluss sich verringert oder sich Kühler zusetzen und so die Kühlleistung nachlässt. Man sollte einen Radi vor dem Gebrauch stets einer Reinigung unterziehen, auch neue Radiatoren, da Produktionsreste vorhanden sein können !Am einfachtsten ist es, wenn man sich einen passenden Adapter für den Duschschlauch besorgt und den Radiator dann mit heissem Wasser spült. Zuvor sollte man eine recht kleine Menge Cilit Bang verwenden, vermischt mit Warmwasser und einige Zeit einwirken lassen.


    Zum nachspülen sollte immer nur destilliertes Wasser verwendet werden und auch nicht mit dem Mund saugen usw. Denn wir wollen später in unserer Wasserkühlung kein Leben als Biotop entstehen lassen. :D

    Was braucht man?

    * Einweghandschuhe

    * einen guten Fettlöser (hier Cillit Bang grün)

    * einen Kalk- und Schmutzlöser (hier Cillit Bang orange)

    * einen Trichter zum leichteren Einfüllen

    * Destilliertes Wasser

    * und eine alte Handzahnbürste

    * eine Dusche mit abschraubbarem Duschkopf

    * und noch was zum trocken machen


    Vor allen Aktionen mit den Reinigungsmitteln bitte die Handschuhe anziehen, denn diese Mittel sind nicht harmlos bzw. angenehm und Hautkontakt sollte gemieden werden.



    Reinigung eines Radiators

    Bei einem neuen Radiator schrauben wir alle Plastikverschlussschrauben ab. Im Anschluss mit dem Schlauch der Dusche grob durchspülen. Im Anschluss dann das Restliche Wasser wieder auslaufen lassen. Das geht mit dem Duschschlauch selbst oder wer möchte kann sich sogar ein Adapter dazu bauen um den Duschlauch direkt dran bauen zu können.


    Nun etwas Fettlöser in den Radiator geben. Hierzu kann auch ein Trichter verwendet werden und mit Wasser auffüllen.Dann einfach den Radiator voll machen, zwischendurch den Radiator mal drehen und wenden damit sich das Cillit Bang in allen Ecken und Winkeln verteilt. Nicht schnell drehen und wenden und auch nicht schütteln, sonst schäumt der Fettlöser, das gleiche gilt für den Kalkspüler.


    Nun den Timer einstellen und eine Einwirkzeit von etwa 5-10 Minuten abwarten.



    Nach den 7 Minuten kommt wieder der Duschschlauch zum Einsatz. Kurz das Cillit Bang ausspülen und die Reste raustropfen lassen.

    Das ganze sollte dann nochmals mit dem orangen Cillit Bang wiederholt werden, aber Achtung: das Cillit Bang MAXIMAL 5 Minuten einwirken lassen.




    Dann wieder das Prozedere mit dem Duschschlauch wiederholen und diesmal ganz gründlich ausspülen. Es muss alles raus.

    Wenn alle Reste raus sind und ihr euch sicher seid, dass kein Cillit Bang mehr im Radiator ist nehmt ihr euch das destillierte Wasser uns mit dem spülen wir den Radiator dann noch einmal durch.

    Denn es soll ja weder Wasser aus der Wasserleitung im Loop zurück bleiben noch irgendwelche Reinigungsmittel.


    Der Radiator sollte dann gut aus tropfen und auch trocken bevor er eingebaut wird.

    Reinigung von CPU- und sonstigen Kühlern

    Wie einige sicher schon wissen besitzen diese Kühler eine sehr feine Struktur. Hier können sich über die Zeit Partikel ansammeln. Das beeinträchtigt zum einen den Durchfluss und zum anderen die Kühlleistung. Es könnte auch vorkommen das sich dann Partikel wie Weichmacher an dieser feinen Struktur sammeln und den Kühler verstopfen.


    Zu erst muss der Kühler aufgeschraubt werden. Dazu müssen auf der Rückseite die Schrauben gelöst werden. Dann den Deckel abnehmen und schon können wir loslegen.

    Jetzt kommt die Zahnbürste zum Einsatz. Mit ihr schrubben wir einfach die feine Lamellenstruktur der Kühler frei. Zum Schluss alles noch einmal mit dest. Wasser durchspülen und dann wieder zu schrauben. Fertig.

    Achtung: Bei einigen Herstellern geht die Garantie verloren wenn die Kühler geöffnet werden.



    Sollte die Verunreinigung etwas hartnäckiger sein kann Essig oder Zitronensäure verwendet werden, denn besonders Kupfer lässt sich damit besser reinigen. GGf. auch mal in einem Bad mit Essig oder Zitrone etwas liegen lassen. In Netz wurde sogar Ketschup für das reinigen von Kupfer empfohlen, da ich nichts besseres zu tun hatte habe ich es auch getestet. Ich habe in meinem Bad aber noch etwas Essig hinzugefügt.




    So lustig wie das klingt, aber es Funktioniert dennoch.. :D

    Reinigung eines AGB's:

    Auf die Kühlleistung hat diese Reinigung gar keinen Einfluss. Sie dient einzig der Optik und der Entfernung von Schmutzpartikeln oder sonstigen Rückständen.

    Eigentlich reicht hier ein normales Durchspülen mit Wasser um den Schmutz zu entfernen, allerdings kann der AGB nach und nach durch den Einsatz mit farbingen Kühlmitteln trüb werden oder sich verfärben. Für Casemodder und Optik verrückte natürlich ein NoGo , Abhilfe schafft hier Plexiglaspolitur. Bei RöhrenAGB's sollte die Politur einfach in der Anwendung sein. Bei 5,25" AGB's wirds dann leider etwas knifflig. Am einfachsten geht es hier mit Pfeifenreinigern oder ähnlichen Gegenständen. Durschspülen mit dest. Wasser nicht vergessen!


    Vorsicht! Bei Plexiglas und er Gleichen kein Spiritus zum reinigen verwenden, das würde zu Spannungsrisse führen. Die Spannungen wurden durch die thermische Belastung beim Sägen erzeugt. Plexiglas ist dafür bekannt, dass solche Spannungen beim Kontakt mit diversen Lösungsmitteln oder auch beim Verkleben zu Spannungsrissen führen. Organische Lösungsmittel, inkl. Ethanol können Acrylglas angreifen. Das könnte dazu führen dass das Glas milchig wird.

    Mögliche Prävention und Erleichterung der Reinigung

    Es besteht die Möglichkeit einen Filter einzubauen, was auch einige WaKü Händler mit anbieten . Ein Filter ist so aufgebaut, dass dieser alle "größeren" Partikel herausfiltert.

    Ein Filter kann auch gereinigt werden oder ein neues Sieb eingesetzt werden. Einfach Filter aufschrauben. Sieb herausnehmen und säubern. Sieb wieder einlegen. Alles zuschrauben und fertig!

    Ein Filter kann die Wartung und betrieb einer Wasserkühlung unterstützen da es grössere Partikel nicht durch lässt was Kühler verstopfen oder gar Pumpen beschädigen könnten.


    Ich hoffe ihr könnt mit diesem HowTo etwas anfangen