Computer reinigen, so geht's!

  • Mit der Zeit verstaubt so ein Rechner und die Kühlleistung kann hierbei auch abnehmen.

    Besonders in den Sommermonate ist es ratsam keine grossen Staubansammlungen zu haben.




    Das ganze kann sich in Kühlrippen wie ein dichter Teppich sammeln und Luft kommt dann schlecht durch.


    Starker Staub Einlass können auch schlecht optimierte Gehäuse begünstigen, denn normalerweise haben Gehäuse bei den ein blasenden Lüfter Staubfilter. Werden mehr Lüfter verbaut die raus blasen kann es dazu kommen das ein Unterdruck entsteht und Staub statt durch die Filter überall durch jede Ritze oder Öffnung angesaugt wird. Das konnte ich in einem Beispiel letztens bei uns gut beobachten wo einer unserer Rechner nach einem Einbau der Grafikkarte auf ein Lüfter im Seitenteil verzichten musste da das Seitenteil sonst nicht mehr drauf gepasst hätte. Innerhalb kurzer Zeit war das komplette Gehäuse sehr stark verstaubt und musste erneut gereinigt werden.


    Aber das optimale verbauen von Gehäuselüfter soll jetzt nicht das Thema hier sein, das kann gerne innerhalb eines neuen Themas gesondert angegangen werden.

    Beim reinigen nutze ich selber immer ein Staubsauger und in der anderen Hand ein weicher kleiner Pinsel, denn so kann auch das Mainboard vorsichtig abgesaugt werden. Oft bekommt man nicht alles an Staub weg wenn nicht mit einem Pinsel der Staub etwas gelockert wird. Den Staubsauger immer mit Abstand halten und nirgendwo dran kommen lassen.


    Es wird auch manchmal empfohlen das ganze mit Druckluft durch zu blasen, aber ich selbst halte davon nicht viel.

    Wobei ich es mit dicken Kühler gut finde wo der Pinsel nicht mehr so gut hin kommt, aber dann bitte im ausgebautem Zustand.


    Lüfter beim reinigen nicht drehen lassen!

    Denn ein Lüftermotor erzeugt hier wie ein Dynamo Strom was das Mainboard beschädigen kann.




    Daher Lüfter immer festhalten und beim absaugen nicht mit drehen lassen.

    Oder einfach das Kabel vom Mainboard abziehen, damit keine Verbindung mehr zum Mainboard besteht.


    Manche Kühler müssen demontiert werden da mit verbautem Lüfter oft die Kühlrippen nicht gut gereinigt werden können.

    Grafikkarten müssten dazu auch oft zerlegt werden. Aber Achtung, bei manchen Grafikkarten verliert man die Garantie, daher neue Grafikkarten am besten nicht zerlegen und so gut wie es geht mit Pinsel und Staubsauger so reinigen.


    Bei dieser Gelegenheit schadet es nicht die Wärmeleitpaste auf der CPU und sollte die Grafikkarte zerlegt worden sein auch auf der GPU aufzufrischen.

    Besonders wenn die WLP eingetrocknet ist macht es einiges mit aus.


    Vorsicht bei AMD Prozessoren, beim abnehmen des Kühlers klebt der Kühler manchmal so auf der CPU das mit dem Kühler die CPU aus dem verriegeltem Sockel gerissen werden kann. Dadurch können Pins verbogen oder gar abgerissen werden. Ratsam ist es hier die CPU vorher etwas warm laufen zu lassen und/oder beim abnehmen des Kühler mit leichten hin und her Bewegungen leichten Druck zum abnehmen ausüben. Bei Intel Prozessoren besteht diese Gefahr nicht, da die Verriegelung hier viel stabiler ist und es nicht möglich ist die CPU mit aus dem Sockel zu reissen.


    Hier noch ein Tipp an Intel Besitzer, sollte WLP im Sockel sein nicht auf die Idee kommen mit einem Tuch das ganze raus zu wischen, es wäre nicht das erste mal wo sich jemand damit Pins verbiegt oder abreisst. Die WLP ist sofern es sich nicht um Flüssigmetall handelt nicht leitfähig und bis auf die Optik die später mit dem Kühler nicht mehr sichtbar ist macht WLP darin nichts aus.


    Auf der CPU reicht es aus die CPU einfach abzuwischen und so die alte WLP zu entfernen.

    Ich selber nutze da gerne Platinenreiniger, denn alte eingetrocknete WLP lässt sich so besser entfernen.

    Bei der GPU hier besonders vorsichtig sein, da ringsherum meist noch Kondensatoren mit drauf sind.


    Ich nutze bei der GPU auch nur dieses Platinenreiniger und ein weicher Pinsel und tupfe nur mit einem Zwea Papier.

    Nicht rubbeln oder streichen, damit könnt ihr Euch die Kondensatoren beschädigen. Am ende ist auch wie bei dem Sockel der CPU wo es nichts ausmacht bleibt dort ein wenig was vorhanden.

    Manchmal ist etwas weniger mehr, denn übertreibt ihr es und beschädigt was, habt ihr von Eurer Reinigung nichts erreicht.


    In diesem Thema können noch andere Vorschläge und Tipps mit eingestellt werden.


    Gruss Gero

  • Das ist 1zu1 so wie ich das auch mache ^^:thumbup:

    Mit Druckluft würde ich das nie machen, zum einen weil dann der Staub in der Wohnung verteilt und nicht aufgefangen wird.
    Zum anderen weil der Staub sich dadurch in die Lagerung der Lüfter drücken kann, das macht die Lüfter lagerung auf dauert kaputt.

    Lüftest du noch, oder kühlst du schon ?

  • Richtig, mit Druckluft wirbelt man alles nur auf und setzt sich dann überall wieder. :)

    Zudem ist es mir zu grob so das feine Elektronische Elemente davon schaden nehmen könnten.